Berufsorientierungskonzept

Berufsorientierung

Angesichts einer sich ständig verändernden Arbeitswelt stellt eine fundierte Berufs-und Studienorientierung für die Realschule Bad Iburg einen immer größeren Stellenwert dar. Unser Berufsorientierungsprozess ermöglicht es unseren Schülerinnen und Schülern  ihre Eignungen, Neigungen, Stärken und Schwächen zu erkennen, sich mehrfach in unterschiedlichen Berufsfeldern und Berufen zu erproben, Kontakt zu Ausbildungsbetrieben und weiterführenden Schulen aufzunehmen, den regionalen Arbeitsmarkt kennenzulernen und fundiert für ein Bewerbungsverfahren gerüstet zu sein. Die Herleitung der sogenannten „Berufswahlreife“ ist für die Zukunft der Schülerinnen und Schüler von enormer Wichtigkeit, weil diese dazu befähigt, kontinuierlich und selbstständig Schritte für die weitere Lebensplanung zu entwickeln. Berufs- und Studienorientierung ist somit auch immer Lebensorientierung.

Berufsorientierung ist eine Gesamtschulaufgabe und umfasst:

  •  eine fächerübergreifende Durchführung im Profil- und Pflichtunterricht

  • Praxistage zur Durchführung von Maßnahmen (Praktika, Bewerbungstrainings etc.)

  • Info-Veranstaltungen für Jugendliche und Eltern

  • gezielte Betreuung/Beratung  durch die Schulsozialarbeit, Berufsberatung, Maßarbeit und Lehrerinnen und Lehrer

  • Kooperationen mit Unternehmen

Die Realschule Bad Iburg orientiert sich in ihrem Schulcurriculum Berufsorientierung an den gültigen Erlassen des Kultusministeriums und dem Musterkonzept des Kultusministeriums Niedersachsen zur Berufs- und Studienorientierung (2017).

Folgende Handlungsfelder werden in der Berufsorientierung der Realschule Bad Iburg berücksichtigt:


(Musterkonzept Berufs- und Studienorientierung, 2017, S. 3)